Meet our Akanoo Family Member: JO!

Mitte Januar wollen wir euch unser neuestes Familienmitglied vorstellen. JO ist unsere künstliche Intelligenz (KI) oder Artificial Intelligence (AI).

Zwar hat Akanoo schon lange eine eigene AI, jedoch hatte diese bisher keinen Namen. Nach jahrelanger Weiterentwicklung hat sich unsere AI zu einem echten Charakterkopf gemausert, sodass wir nun endlich einen Namen finden wollten.

Gemeinsam hat die Akanoo Familie ihr neues, nun nicht mehr namenloses Mitglied auf den Namen JO [Journey Optimizer] getauft.

JO ist mittlerweile sechs Jahre alt.

Seine Lieblingszahlen sind, wie kann es auch anders sein, die 1 und die 0.

JO macht wahre Freudensprünge, wenn er den Besuchern auf Online-Shops und Webseiten helfen kann und so die Conversion Rate erhöht.

Wir freuen uns, dass JO unser Team bereichert und unsere Kunden glücklich macht.

Quote of the week 3

#CustomerJourneyOptimization

Nur derjenige, der die Conversion Rate richtig versteht und diese in ihren einzelnen Bestandteilen operationalisiert, kann auch zielgerichtet optimieren.”

AKANOO FLIEGT MIT EUROWINGS

Mit dem Thema KI IM ONLINE-MARKETING fliegt Akanoo im Bordmagazin der deutschen Fluggesellschaft Eurowings durch die ganze Welt – zu 210 Zielen in über 50 Ländern.

Wir wünschen einen angenehmen Aufenthalt an Bord und einen guten Flug.

Den Text aus dem Artikel gibt es hier noch einmal zum Nachlesen:

Der E-Commerce steht vor komplexen Aufgaben: Preisvergleiche sind einfacher als je zuvor, der Online-Shop muss reibungslos funktionieren und der Besucher erwartet Personalisierung und eine passende Ansprache über alle Geräte und Kanäle hinweg. Genau hier setzt Akanoo an. Die Hamburger Digital Tech-Agency unterstützt Unternehmen mit Beratung und digitalem KampagnenDesign zur Optimierung der Customer Journey – auf Basis von künstlicher Intelligenz (KI).

Mittels KI wird das Besucherverhalten genau identifiziert und in Echtzeit der passende Kaufanreiz ausgespielt. Anhand der Informationen wird die adäquate Kundenansprache ermittelt und – gepaart mit Omni-Channel-Konzepten und dem passenden Digital Design – eine umfassende Customer Experience gestaltet. Kundenbegeisterung ist das A und O – nur dann erhöht sich die Wahrscheinlichkeit einer Conversion. Grundlage hierfür sind nicht nur monetäre Anreize wie Gutscheine, vielmehr müssen Kunden mit Inhalten wie Produktempfehlungen und Liefervorteilen überzeugt werden.

Dabei gilt: Qualität statt Gießkannenprinzip. Kombiniert wird der KI-Ansatz von Akanoo durch eine zielgerichtete Marketing-Automatisierung – ohne weiteren manuellen Aufwand. Potenzielle Kunden werden mit einer durchdachten Omni-Channel-Strategie explizit vom Online-Kanal auf andere Kanäle wie Filiale und Print hingewiesen. Mit dem Beratungsansatz auf Grundlage von Rapid Innovation und Journey Model Canvas wird die Customer Journey visualisiert und operationalisiert.

Akanoo goes IMM Cologne

Key-Player, Trendsetter und kreative Newcomer zeigen auf der internationalen Einrichtungsmesse imm cologne die neuesten Trends und Wohnideen für das nächste Jahr. Auch wir sind dabei – mit unserem Partner moebel.de.

Omnichannelkonzepte sind ausschlaggebend für eine erfolgreiche und funktionierende Customer Journey. Gerade in der Möbel- und Einrichtungsbranche sind die Möglichkeiten den Kunden mittels Social, Print oder über andere Kanäle in den “Laden” zu bekommen beinahe grenzenlos. Umso wichtiger ist ein funktionierendes, in sich stimmiges Konzept – ein Konzept, das Akanoo bereits entworfen hat.

VOM 14. BIS ZUM 20. JANUAR 2018 FINDET DIE MESSE IN DER KOELNMESSE, MESSEPLATZ 1, 50679 KÖLN, STATT.

Unseren Messestand findet Ihr zwischen den Hallen 6 & 9 im Boulevard Nord auf dem moebel.de – Stand.

Während der Messe könnt Ihr auf einige Vorträge gespannt sein, welche das Thema “Ganzheitliche Digitalisierung der Customer Journey” beinhalten.

Wenn Ihr Interesse an einem Besuch auf der imm cologne habt, schickt uns bitte eine kurze E-Mail an lisa(at)akanoo.com

Gerne machen wir einen Termin direkt vor Ort aus.

Wir freuen uns auf Euch!

Studie zum Wirkungsgrad von Rabattgutscheinen entlang der Customer Journey

[HEADS UP]

Gemeinsam mit Prof. Sascha Hoffmann von der Hochschule Fresenius planen Benjamin Ferreau und sein Team von Akanoo eine Studie zur Fragestellung:

“WIE (GUT) WIRKEN RABATTGUTSCHEINEENTLANG DER ONSITE CUSTOMER JOURNEY“ IN ZEITEN, IN DENEN ES DEN ANSCHEIN MACHT, KONSUMENTEN AUCH ANDERS BEGEISTERN ZU KÖNNEN?

https://lh3.googleusercontent.com/TS0nK-mESS_ORGbXUK2ujgGQdj5XjqUFZ7secB1yZkjvMVe3GNRDJ2XuvaAYk-wFrXx6_u170NDm0zo-A8dbn7XCHaUPVw5UhwH1K8s5yTXY0lHJWkWU4kHpUiRAYZzZsYoHgrjw

Hamburg im Dezember 2018

In Zeiten, in denen Konsumenten für hippe Hoodies von (noch) No-Name-Marken hunderte von Euro ausgeben oder Wert auf Nachhaltigkeit legen und diese entsprechend bezahlen, stellt sich mehr denn je die Frage:

Welchen Einfluss haben Rabattgutscheine heutzutage noch auf das Kaufverhalten?

Diese Frage von hoher Praxisrelevanz möchten Prof. Dr. Sascha Hoffmann, Professor für Online-Management an der Hochschule Fresenius und Benjamin Ferreau, CEO & Geschäftsführer der Digital Tech-Agency Akanoo im Rahmen eines wissenschaftlich durchgeführten Experiments beantworten. Für den einen geht es um die Theorie und den wissenschaftlichen Ansatz. Für den anderen um die Praxis und seine These, die aussagt, dass Rabattgutscheine einen anderen Stellenwert im Kaufverhalten einnehmen als früher.

In der geplanten Studie ergänzen sich beide Perspektiven gut. Der Paradigmenwechsel, welcher den angenommenen Wandel “vom Online-Shopping zur Online-Experience” beschreibt, in der das Kaufverhalten maßgeblich anhand von nicht-monetären Anreizen bestimmt wird, soll hiermit näher beleuchtet werden.

ANSATZ DER STUDIE

Die Studie wird exklusiv mit einem oder maximal zwei eCommerce Partner/n durchgeführt. In einem Zeitfenster von ein bis drei Monaten soll der gesamte Traffic des Pilotshops systematisch analysiert werden. Basierend auf dem Machine Learning-Algorithmus der Akanoo GmbH, wird der Traffic in drei Testgruppen gesplittet: sozusagen A / B / C- Testing. Jede Testgruppe wird demnach vom Algorithmus analysiert, um herauszufinden, welcher Besucher auf Basis seines Verhaltens “eigentlich” einen Gutschein benötigt, um den Kauf zu initialisieren. Jetzt beginnt die Forschungsanalyse, bei welcher:

in Testgruppe A:
allen Besuchern, bei denen eine Gutscheinaffinität analysiert wurde, auch ein Gutschein ausgespielt wird.

in Testgruppe B:      
allen Besuchern, bei denen eine Gutscheinaffinität analysiert wurde,
kein Gutschein, sondern eine nicht-monetäre Kampagne “Social Proof”  ausgespielt wird.

in Testgruppe C:
allen Besuchern, bei denen eine Gutscheinaffinität analysiert wurde,
kein Abschlussverstärker ausgespielt wird.

Mit diesem A / B / C- Testing soll in dem definierten Zeitraum festgestellt werden, bei welcher Ansprache die Wahrscheinlichkeit eines Kaufes bzw. etwas in den Warenkorb zu legen, höher ist.

STUDIENPARTNER

Derzeit sind beide Parteien auf der Suche nach einem geeigneten Studienpartner, welcher sich von Traffic, Sortiment und Bekanntheit gut eignet. Dabei greifen sie auf den Kundenstamm der Akanoo GmbH zu, wobei auch (noch) nicht Kunden von Akanoo in die Zielgruppe passen. Bei diesen müsste lediglich eine Integration des Algorithmus stattfinden. Sie sind daran interessiert, an der skizzierten Studie exklusiv teilzunehmen? Dann melden Sie sich gerne bei uns.

PROF DR. SASCHA HOFFMANN

https://lh6.googleusercontent.com/T62ULnIeZuVqeZ0I7bIdHXVajmkFSBj8RLmL38a8sK4cMiCoCjcqaYkhx_IOETRGBuGcO-0g20P6Prxxz_ESrmyhSwilDvwJ6sveipQ4oYniphlVCOZ6Ydb8vz5AqDooYlXzNJmz

Als Professor für Online Management an der Hochschule Fresenius in Hamburg beschäftigt sich Sascha Hoffmann mit Fragestellungen zum E-Commerce, Produktmanagement und Online-Marketing.
Nach seinem BWL-Studium an der Universität Hamburg war Sascha Hoffmann wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Helmut-Schmidt-Universität und promovierte dort im Bereich Verkaufsförderung. Im Anschluss ging er zu blau Mobilfunk (blau.de), wo er u.a. das Produktmanagement leitete. Danach war er bei XING als Director Business Development für die Entwicklung neuer Geschäftsfelder, den Abschluss strategischer Partnerschaften sowie die Einführung innovativer Online Advertising-Lösungen verantwortlich.
Vor dem Hintergrund seiner langjährigen beruflichen Erfahrungen in der Digital- und Mobilfunkbranche sowie als Professor für Betriebswirtschaftslehre und Online-Management an der Hochschule Fresenius werden praktisches Know-how und wissenschaftliches Methodenwissen Mehrwert schaffend ergänzt.

BENJAMIN FERREAU / AKANOO GMBH

https://lh6.googleusercontent.com/z8gMfx7DB9s7TCR3SfXrgBNDFdFYRlKW6kvdcdhwmRoeqZPPUAc-I5PvfB0_EsKVfkIeNP9SrPg5qxGQoUDV8egC3LD-YjwCYkr1eo1LKy5SyPMKWmG2AdilcjdmjqL36sxqeATe

Benjamin Ferreau war neun Jahre lang bei dem zweitgrößten deutschen Druck- und Mediengruppe in verschiedenen Positionen tätig, unter anderem der Unternehmensentwicklung als auch Mergers & Aquisitions. Nach vier Jahren ist er zu einer der übernommenen Softwarefirmen für eCommerce & Multichannel Produktionssysteme gewechselt und baute dort die nationale als auch internationale Vertriebsabteilung auf und wurde schließlich, im Jahre 2012 Geschäftsführer. Im November 2017 stieg er dann bei der Akanoo GmbH als Geschäftsführer & CEO ein. Zudem ist er Initiator zahlreicher Projekte wie bspw. dem CJI (Customer Journey Index), #unik (Universitätsinkubatoren Programm) uvm. Neben diesen Tätigkeiten ist er darüber hinaus noch Dozent an der HAW, Hamburg und Digital Marketing Speaker bei Squared Online, Google.

Die Firma Akanoo ist seit 2013 einer der Technologieführer im Bereich der Künstlichen Intelligenz im Online Marketing. Darüber hinaus bietet das 20-köpfige Team rund um Benjamin Ferreau (CEO) Beratung und digitales Kampagnen Design zur Optimierung der Customer Journey: onsite & offsite. Akanoo ist neben Ernst and Young Initiator des Customer Journey Index – ein Index zur Messung und Steuerung der Customer Journey.

KONTAKTDATEN

Prof. Dr. Sascha Hoffmann
Professur für Betriebswirtschaftslehre und Online-Management
Hochschule Fresenius · Fachbereich Wirtschaft & Medien
Alte Rabenstraße 32 · 20148 Hamburg
Tel. +49 (0)40 2263259-314 · Fax: +49 (0)40 2263259-30
sascha.hoffmann@hs-fresenius.de · hoffmann-sascha.de

Benjamin Ferreau
CEO & Geschäftsführer der Akanoo GmbH
Akanoo GmbH
Mittelweg 121· 20148 Hamburg
Tel. +49 (0)151 42646909
benjamin@akanoo.com · http://www.akanoo.com




It’s Pitch Time at Akanoo!

Am vergangenen Montag hieß es bei Akanoo: “It’s Pitch Time!”

Studierende der HAW (Hochschule für angewandte Wissenschaften) haben in sechs Teams ihre Geschäftsidee vor einem großen Publikum in den Räumen von Akanoo gepitched.

In der Vorlesung “eCommerce” an der HAW haben die Studierenden die Aufgabenstellung bekommen einen Prototypen ihrer Geschäftsidee zur Fragestellung “Wie komme ich an eine Lehrtätigkeit an Hochschulen?” zu entwickeln und in einem maximal 20-minütigen Pitch vorzustellen.

Der Projektansatz der Studierenden basierte dabei auf dem RAPID INNOVATION Verfahren, welches sich an den vier Hauptpfeilern (1) Ideation (Entwicklung von Ideen), (2) Validierung (Customer Journey), (3) Verifizierung (Business Model Canvas) und (4) Prototyping (Präsentation) orientiert.

Sechs Teams stellten ihre innovativen und kreativen Geschäftsideen vor Experten aus der Industrie vor und zeigten, was sie aus den Vorlesungen von Benjamin Ferreau und Francesco Ferreri mitgenommen haben.

Am Ende wurde das Team mit dem besten Pitch und der investitionsreifsten Idee von den Dozenten und den Experten aus der Branche zum Gewinner gekürt.

Vielen Dank an alle Teams für diese tollen Vorträge!

 

 

Neuer Kunde für Akanoo: Knauber – Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit

Wir freuen uns in 2018 einen weiteren neuen Kunden mit an Bord zu haben!

Die Unternehmensgruppe Knauber agiert mit ihren fünf Tochtergesellschaften im Einzel-, Groß- und Außenhandel und besteht seit 1901.

Akanoo unterstützt hier die Tochtergesellschaft Knauber Freizeit GmbH & Co. KG, einen Fachmarkt für den Hobby- und Freizeit-Bedarf sowie für die Wohnraum- und Gartengestaltung. Mit sechs Filialen ist Knauber Freizeit in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz vertreten.

Wir freuen uns auf eine spannende Zusammenarbeit!

Meet Tidian – Our Junior Sales Manager!

 

Hinter Akanoo stecken unterschiedliche Menschen, die jeden Tag aufs Neue ihr Bestes geben und als Digital Tech-Agency ihre Kunden begeistern!

Heute möchten wir euch Tidian, 23, Junior Sales Manager und seit Anfang 2018 bei Akanoo, vorstellen.

Was hast du gemacht, bevor du zu Akanoo gekommen bist?

Bevor ich zu Akanoo kam, habe ich meine Ausbildung zum Sporttherapeuten beendet und mit dem Studiengang Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie begonnen. Neben meiner Studienzeit habe ich mir immer wieder unterschiedliche Praktika gesucht, um Erfahrungen zu sammeln. 

Was ist dein Verantwortungsbereich bei Akanoo?

Durch die flache Hierarchie und den kurzen Kommunikationswegen, zwischen den Mitarbeitern, können sich die Verantwortungsbereiche auch gerne mal ändern. Im Grundsatz helfe ich im Bereich Sales & Marketing – Im Sales verantworte ich eigene Projekte. 

Wie sieht ein normaler Arbeitstag bei Akanoo aus?

Ein normaler Tag im Sales? Ich stelle mir einen normalen Tag so vor: ich komme zur normalen Zeit zur Arbeit, ich halte meine Tagesplanung 1:1 ein, jeder Akquisetermin findet statt, jeder getätigte Anruf wird abgenommen – jede versendete E-Mail wird beantwortet. Das durfte ich bisher noch nicht Kennenlernen, in meinem Bereich. 

Was macht dir bei deiner Arbeit am meisten Spaß?

Am meisten Spaß habe ich am Telefon oder in persönlichen Gesprächen mit interessierten Managern / Geschäftsführer die mehr über eine spannende Dienstleistung wissen wollen. Grundsätzlich vernetze ich mich gerne mit interessanten Persönlichkeiten. 

Wie sieht dein Feierabend aus?

Wenn ich nicht noch zur Uni muss, dann gehe ich sehr gerne in die Schanze. 

Welchen Mitarbeiter würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen und warum?

Meinen Kollegen und Kumpel Hendrik B. – Er könnte diese Insel zum Urlaubsort Nr.1 gestalten. 

Welchen Teil von Hamburg sollte man deiner Meinung nach auf jeden Fall mal einen Besuch abstatten?

Die Sternschanze – Sowohl am Tag als auch in der Nacht.

Welche App auf deinem Smartphone willst du nie wieder missen?

Spotify und Upday.

Deine Social Media Kanäle: 

Instagram

DIE VERLÄNGERUNG DER ONSITE CUSTOMER INTEREST JOURNEY IN DIE OFFLINE KANÄLE

Akanoo und Albert Bauer connect schließen Partnerschaft in Sachen Content  übergreifendes Customer Interest Journey Storytelling – Online meets Offline.

Kennen tun sie sich schon lange, aber jetzt passen die Puzzleteile auch zusammen: Marcus Müller, Geschäftsführer der Albert Bauer Companies GmbH und Benjamin Ferreau, CEO & Geschäftsführer der Akanoo GmbH sowie deren Teams wollen die Lücke zwischen Online und Offline schließen und arbeiten an der Verlängerung des Customer Interest Journey Storytelling.

#WHY – Herausforderung für B2C und B2B

Es ist nicht schwer zu erkennen, dass ONLINE weiterhin auf einem enormen Erfolgskurs ist – und es ist noch lange kein Ende in Sicht. Jeder ist „on“ und das Bedürfnis der Konsumenten zu jeder Zeit, an jedem Ort die gewünschten Informationen abrufen und bestellen zu können, ist bereits eine Gewohnheit geworden. Dieser Trend zieht nicht nur alle Konsumenten Online, auch Anbieter aller Art haben ihre Chance erkannt, Konsumenten etwas Online zu verkaufen.

Das Resultat ist ein stark fragmentierter Markt, auf welchem der Conversion Rate Punkt hart umkämpft ist; bei einer durchschnittlichen Conversion Rate von 2-3% am Markt erkennt man deutlich, dass Online-Anbieter neue Ansätze finden müssen, um die Konsumenten für sich und ihr Produktportfolio zu begeistern.

Es ist der Anstoß des Paradigmenwechsels: Vom „Online-Shopping“ zur „Online-Experience“. Denn nur, wenn dem Kunden eine adäquate Reise ermöglicht wird, wird er sich auch am Ende von dem Service Produktportfolio begeistern lassen – und dazu gehören auch die traditionellen Offline Kanäle wie die Filiale als auch das Print Produkt.

Insbesondere die Filiale bietet dabei und schon jeher dem Kunden ein Experience, die unbedingt mit ONLINE verbunden werden muss. Warum auch sonst, wagen reine Online Pure-Player den Schritt in die Fläche. Der stationäre Handel ist die älteste Tugend des Handels und erlebt eine Renaissance, die jedoch intelligent in den Omnichannel Kontext eingebunden werden muss, um somit auch einen Wettbewerbsvorteil zu bieten.

#HOW – Ansatz der Verlängerung des Storytellings in der Customer Interest Journey

Als Digital Tech-Agency sieht sich Akanoo nicht nur als ein Technologie-Anbieter, sondern ebenso als Berater entlang der Customer Interest Journey. So hat Akanoo begonnen seinen Kunden innovative Konzepte an die Hand zugeben, womit sich die Kunden von Akanoo vom Wettbewerber differenzieren können.

Ein innovatives Konzept, um dem Gedanken des #Omnichannels gerecht zu werden, ist der Kampagnentyp
“Store Locator”. Dabei analysiert die Digital Marketing AI von Akanoo das Verhalten von Besuchern in Online-Shops oder auf Websites in Echtzeit und versucht sie auf Grund ihres Verhaltensmuster mit einer Kampagne auf eine vorhandene Filiale in der Nähe hinzuweisen. Die AI berücksichtigt dabei natürlich den Standort jedes Besuchers. Mit dieser Kampagne wird versucht die Experience des Onlinebesuchers zu erhöhen
und herauszufinden, ob ein Gang in die Filiale die Wahrscheinlichkeit eines Kaufs steigert. Durch das Machine
Learning Verfahren und die KPI “Click-Through-Rate” der Kampagne lernt die AI hinzu und versucht stetig gezielter die Besucher anzusprechen. Die ersten Ergebnisse zeigen eine erhebliche Signifikanz dieses Omnichannel Ansatzes.
Dieser ist jedoch nur ein erster Schritt, da Kunden gezielt und auf Basis ihrer Bedürfnisse von ONLINE in die FILIALE gelotst werden. Was passiert jedoch in der Filiale, was passiert mit der Customer Interest Journey – die Online-Experience hat stattgefunden, muss jedoch in der Filiale weitergeführt werden: die Story should goes on… und hier beginnt die Arbeit der Spezialisten von Albert Bauer Connect.

#WHAT – Das Storytelling in der Filiale

Aus diesem Grund hat Akanoo nach einem kompetenten Partner gesucht, um Kunden ein erweitertes Offering anzubieten. Albert Bauer Connect, die Spezialunit der Albert Bauer Companies hat sich die Verschmelzung von Online- und Offline-Kommunikation zu einer übergreifenden Customer Journey zur Aufgabe gemacht.

In einer sich schnell verändernden Welt Schritt zu halten, bedeutet für Unternehmen neue Strukturen, Prozesse und Kapazitäten zu schaffen. Vor allem jedoch ein hohes Maß an Agilität und Flexibilität. Die Albert Bauer Connect sieht sich als Verbindung zwischen den Bedürfnissen der Kunden und den vielen neuen Möglichkeiten der Digitalisierung am Point of Sale. Als Digital Signage Fullservice-Partner unterstützt die Unit Ihren Kunden dabei, diese Herausforderung effizient zu meistern. Mit der “Store Locator” Kampagne von
Akanoo und den Leistungen der Albert Bauer Connect wird eine übergreifende Story ermöglicht und die Customer Journey mit der Customer Experience verbunden. Die Albert Bauer Connect verknüpft so intelligente
Digital-Signage-Lösungen mit Medien-IT, Smart-Data, Analytics und touchpoint-spezifischem Content. Mit den Erkenntnisse aus Akanoo’s Journey können Analytics mit intelligenten, zielgruppenrelevanten Inhalten über
Persona-Tracking und Geotracking in den Store verlängert werden. Dies ermöglicht es über individuell abgestimmten Content exakte Botschaften zu erzeugen und somit eine „Online-Experience im Offline Bereich“ zu ermöglichen.

Akanoo und Albert Bauer Connect arbeiten so gemeinsam an Konzepten um die Blindspots der Online/Offline Journey zu eliminieren. Zusammen produzieren und distribuieren wir smarte Werbemittel an User und kreiieren so eine abgestimmte, nahtlose Story für unsere Kunden und deren Kunden. Ebenso können die Konzepte der Albert Bauer Connect wiederum zurück in die Online Welt gegeben werden, das vice versa auch der Online-Shop von der Filiale profitieren kann und soll. Die Konzepte dabei werden von Albert Bauer Connect und Akanoo nicht nur erarbeitet, sondern auch aktiv umgesetzt. Das Projekt der Verlängerung der Customer Interest Journey wurde aktiv gestartet und die Nachfrage ist groß.


Seit 2013 eines der Technologieführer im Bereich der Künstlichen Intelligenz im Onsite Marketing. Darüber hinaus bietet das 20-köpfige Team rund um Benjamin Ferreau (CEO) Beratung und Digitales Kampagnen Design zur Optimierung der Customer Journey: onsite & offsite. Akanoo ist neben Ernst and Young Initiator des Customer Journey Index – ein Index zur Messung und Steuerung der Customer Journey.

Der einzigartige Algorithmus (KI), basierend auf dem Random Forest Modell sowie dem Deep Learning Ansatz, hilft Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen wie eCommerce, Retail, Finance, Insurance bis hin zum Automotive die Onsite Aktivitäten ihrer Besucher zu verstehen. Dabei werden die Bedürfnisse anhand von über 100 verschiedener Parameter analysiert und abgeleitet: Was will und braucht der Besucher um zu kaufen?

Durch verschiedenste Kampagnen wird der Besucher individuell
angesprochen. Die Kampagnenvielfalt reicht von typischen Discount Kampagnen (wie Gutschein, Free Shipping, uvm.) über Lead Generierung (Newsletter Sign Up, App-Download, uvm.) bis hin zu Special Service Kampagnen (Customer Survey, uvm.). Sie werden von den Akanoo Design Experten konzipiert und designed.

Das Akanoo Team ist sich seiner Verantwortung bewusst: Unternehmen
dabei zu helfen, ihre Kunden im eCommerce (everywhereCommerce) auf
Basis einer KI, gepaart mit Omnichannel Konzepten und dem passenden
Digital Design glücklich zu machen und kurz-, mittel- und langfristig die
Conversion Rate zu erhöhen.


Albert Bauer Connect ist die Spezialunit für die Verbindung von digitalem Denken und klassischen Kanälen für ganzheitliche Omni-Channel Ansätze aus dem Hause Albert Bauer Companies. Bei allem was die Unit leistet, geht es immer darum Menschen, Marken und Unternehmen das Leben leichter zu machen. Ein agiles Team aus Projekt- und Rolloutmanagern,
Content-Artisten, IT- und Support-Spezialisten – geboren aus der Medienproduktion sieht sich die Unit als ein Start-Up für digitale und innovative Konzepte.

Als Fullservice-Dienstleister bietet sie die gesamte Wertschöpfungskette
aus einer Hand an: Vom Kommunikationskonzept über die Content-Produktion bis hin zu allen Hard-und Software-Themen. Weil sie sich als Partner der Kunden versteht, wird ausschließlich im Interesse der Kunden agiert.

Mit einer starken, prozessorientierten Unternehmensgruppe im Hintergrund kann sie auf alle Anforderungen der Kunden reagieren.